Kursangebote >> Kursdetails

Saarschleife

Kursnummer: 191-1257

Info: Dem Saarland hängt immer noch der Ruf eines gebeutelten Industriereviers mit all den üblichen Problemen an, obwohl sich der Strukturwandel in vielen Teilen des Landes längst erfolgreich vollzogen hat. Es wird also Zeit, einmal genauer hinzuschauen, was dieses Saarland in seiner Summe eigentlich ausmacht. Und das ist deutlich mehr als Industrietristesse und Abraumhalde. Das Saarland hat wie kaum ein anderes Bundesland Zeugen einer über 2000jährigen Geschichte auf relativ engem Raum zu bieten!
Und auch hier wächst zusammen, was zusammengehört. Nachdem gerade eine Region wie das Saarland unter dem mehrhundertjährigen Streit zwischen Deutschen und Franzosen gelitten hat, ist die europäische Einigung ein echter Segen für das einstige Grenzland. Bei einer dreitägigen Reise ins Saarland wollen wir uns der Kunst-, Kultur- und Industriegeschichte der Region widmen. Saarbrücken werden wir als eigenwillige Mischung aus Residenz-, Bürger- und Industriestadt erleben. Außerdem wollen wir uns auch der facettenreichen Geschichte des Saarlandes widmen, indem wir uns sowohl mit seinen religiösen und dynastischen Aspekten als auch denen der raschen Industrialisierung im 19. Jahrhundert befassen. Tholey und Sankt Wendel zeigen das „fromme Saarland“, Völklingen und Mettlach das „fleißige“.
Der Standort dieser Kulturreise wird Saarbrücken sein.

Freitag, 28. Juni 2019
Von Marktheidenfeld aus fahren wir auf kürzestem Weg in die Metropole des Saarlandes, nach Saarbrücken. Eigentlich besteht die Stadt aus ehemals vier selbständigen Städten und hat deswegen auch keinen alles dominierenden Kern. Aber genau darin liegt auch der spezielle Reiz Saarbrückens. Drei dieser Städte werden wir, beginnend mit Sankt Arnual und seiner schönen Stiftskirche, kennenlernen. Natürlich besuchen wir die einstige Residenzstadt Saarbrücken auf dem linken Ufer der Saar. Dort sorgen das Schloss und vor allem der Ludwigsplatz noch für altes „Residenzflair“. Die dortige Ludwigskirche ist eine der bedeutendsten Architekturleistungen des protestantischen Kirchenbaus des Barocks. Rund um den Sankt Johanner Markt auf dem rechten Saarufer pulst dagegen das bürgerliche Leben der Stadt. Das hübsche Ensemble hat schon fast mediterranes Flair und zeigt den Saarländer von seiner hedonistischen Seite.
Danach beziehen wir unsere Zimmer im zentralen Hotel Motel one. Wer möchte, kann beim Altstadtfest mitfeiern.

Samstag, 29.Juni 2019
Wir widmen uns heute dem idyllischen Teil des Saarlandes. Der Norden des Landes ist von der stürmischen Industrialisierung des 19. Jahrhunderts weitgehend verschont geblieben und weist daher besonders viele historische Ensembles auf. Zunächst besuchen wir die nassauische Residenzstadt Ottweiler, die einen gut erhaltenen historischen Stadtkern aufweist.
Nur wenige Kilometer entfernt liegt der wichtigste Wallfahrtsort des Saarlandes, Sankt Wendel. Die Wallfahrtskirche zu Ehren des heiligen Wendelinus ist ein Juwel spätgotischer Architektur.
Danach besuchen wir Deutschlands ältestes Kloster, die Benediktinerabtei Sankt Mauritius in Tholey. Das Kloster geht auf das Jahr 634 zurück, glänzte heute durch eine stilreine frühgotische Kirche.
Unser nächstes Ziel war bis zur Aufhebung 1794 ebenfalls ein traditionsreiches, bedeutendes Kloster. In der Abtei Mettlach sitzt nun seit mehr als 200 Jahren die Firma Villeroy & Boch, deren höchst interessantes Firmenmuseum wir besuchen.
Den Tag lassen wir mit dem schönsten Landschaftserlebnis des Saarlandes ausklingen und fahren ins benachbarte Orscholz, um die berühmte Saarschleife vom Aussichtspunkt „Cloef“ zu genießen.
Auf der Autobahn geht es zurück nach Saarbrücken.

Sonntag, 30. Juni 2019
Bevor es zurück nach Marktheidenfeld geht, erleben wir ein Glanzstück europäischer Industriekultur. In Völklingen an der Saar liegt der riesige Komplex der ehemaligen Eisen- und Stahlwerke der Familie Röchling. Die Röchlings waren seit dem 18. Jahrhundert Eisen produzierende Unternehmer im Saarland und hatten ab 1881 den Standort Völklingen ausgebaut. Als der alte Teil des Werks 1986 stillgelegt wurde, stellte man den industriegeschichtlich wichtigen Bau unter Denkmalschutz und nahm ihn 1994 in die UNESCO-Weltkulturerbeliste auf. Wir werden den faszinierend verwirrenden Industriekoloss besichtigen und uns in die verborgene Ordnung der chaotisch anmutenden Arbeitswege einweihen lassen.
Sollte es die Zeit erlauben, werfen wir auf der Rückfahrt noch einen Blick in die Homburger Schlossber

Termine
Freitag, 28. bis Sonntag, 30. Juni 2019

Kosten: 459,00 € pro Person bei Unterbringung im Doppelzimmer/Einzelzimmerzuschlag EUR 66,-

Leistungen:
* Fahrt im modernen Reisebus der Firma Greser Marktheidenfeld
* 2 Übernachtungen mit Frühstücksbüfett im Motel One Saarbrücken
* Reiseleitung und Führungen durch den Kunsthistoriker Thomas Huth
* Eintritte in: Ludwigskirche Saarbrücken, Kasematten Saarbrücken, Völklinger Hütte, Museum Villeroy & Boch Mettlach
* Fremdführungen in: Völklinger Hütte
* Ortstaxe
* Reisepreissicherungsscheine

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.

Mettlach

Völklingen

Saarbrücken Ludwigsplatz


Teilnehmer-Login

Teilnehmer-Login

 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
     1 2
34 56 78 9
10111213141516
1718192021 2223
2425 26 2728 29 30

Juni 2019

Wir haben Qualitätsmanagement nach EFQM eingeführt.